Mittwoch, 30. April 2008

Team für Lebensfreude

was mich bewegt - das ist wahrlich dieses Vorhaben:

Das vorliegende Konzept (hier die Einleitung als Teilausschnitt) ist für ein Team als Grundlage erstellt, das einen Beitrag zu einer hochentwickelten bzw. erleuchteten (1-Definition untenstehend) Gesellschaft auf Erden leistet, indem es den Einzelnen ermächtigt durch ein signifikantes Erhöhen der Bewußtheit und Liebesfähigkeit.

Sinn und Zweck:
Die Vision aufzuzeigen, das es für jeden Einzelnen möglich ist - und nicht erst in ferner Zukunft, sondern JETZT - ein Leben voller Glück, Freude, Liebe und Erfüllung privat wie beruflich zu führen. Verbundenheit fühlend zu Partner, Kinder, Eltern, Freunde und Mitmenschen sowie zur Erde und zur Natur.

Das es JETZT möglich ist, den – eigenen – Sinn im Leben zu sehen und erfüllt zu wissen. Und die eigenen Bedürfnisse und Wünsche erfolgreich zu stillen verbunden mit der gutem Gefühl, den eigenen nützlichen Beitrag für das Gemeinwohl, für die Zukunft der Menschen und der Natur leisten zu können.

Ziele:
Nicht die Anderen ändern wollen, sondern vor der eigenen Haustür kehren:
Die Fähigkeiten und Kenntnisse, die eigene Kompetenz für diese oben genannten Ziele möglichst einfach und leicht zu erwerben.

Die erfolgreiche befriedigende Anwendung dieser Kenntnisse und Fähigkeiten selbstständig und/oder mit einem Coach bzw. mit der Kraft der Gruppe durchführen zu können.

Ein weiteres Ziel der Zusammenarbeit (ohne ein besonderes Tun der Team-Mitglieder) ist ein Wirken auf energetischer Weise am Einzelnen und am Gesamtfeld des Kollektivbewußtseins durch Induzierung schwacher/langsam schwingender Bewußtseinsfelder zu hohen Schwingungsfeldern. Dies erfolgt einfach durch Sein – die einfachste Aufgabe der Teammitglieder :-) - und stetiges Anheben des eigenes Bewußtseins. Das ist genau der Grund, warum "erleuchtete" Lehrer aus indischen religiösen Traditionen die Schüler in Ashrams um sich versammeln. Informationen dazu sind sehr gut verständlich zu finden im Buch von David R. Hawkins „Die Ebenen des Bewußtseins“ und Folgebände.

Gestaltung:
Dieses Konzept ist eine Arbeitsgrundlage und somit noch nicht vollständig. Die Interessenten und Teammitglieder tragen im Laufe der Zeit ihr Knowhow zusammen, um die Synergien für das Team und die Mitglieder zu nutzen.

Die Sammlung effektiver und erfolgreicher Behandlungs-, Heil-, Therapie-, Schulungs- und sonstiger Methoden und Techniken zur Bewußtseinsarbeit, körperlicher und psychisch-seelischer Heilung, zum Wachstum und zur Veränderung gemäß den anfangs formulierten Zielen bzw. des Sinn und Zwecks ist zur Zeit beispielartig und weiterhin nötig.

Dieses Team für Lebensfreude zu erschaffen, mit einem Lebenszentrum, das ist meine Vision für das Gemeinwohl.

Wer mitmachen will, ist herzlich eingeladen, mit mir Kontakt aufzunehmen.

Alles (ist) Liebe,
Thomas

1-Mögliche Definitionen von "erleuchtet": z.B. Liebe leben. Bewußtheit, Präsenz und Wahrnehmung weiter entwickeln. Liebe, Freude, Frieden, Glück, Verbundenheit und Erfüllung mit Erfolg privat wie beruflich fühlen, teilen und erleben zu und mit Partner-in, Kindern, Freunden, Kollegen und Mitmenschen sowie zu und mit Gott, der Erde, der Natur und den Tieren in einer Gesellschaft, die das ebenfalls tut. Sich Frieden und Freude im Einssein gewahr sein.

Mittwoch, 23. April 2008

Selbstschutz-Visualisierung

Heute möchte ich euch aus der Praxis meiner Heilarbeit folgende Möglichkeit weitergeben, sich energetisch abzugrenzen gegenüber "Energie-Saugern" und in der energetischen Heilarbeit:

Stell dir vor, wie du aufrecht stehst, die Beine hüftbreit auseinander, dann strecke die Arme rechts und links gerade von dir weg und jetzt erzeugst du in Gedanken einen fünfeckigen Stern um dich herum, und das geschieht so:

Der weiße armdicke Strahl beginnt über deinem Kopf, geht zu deinem rechten Fuß und etwas weiter über den Fuß hinaus. Dann geht der Strahl zur linken Handspitze – etwas weiter – dann oberhalb über der linken Hand, den Arm weiter entlang zur rechten Handspitze. Nun führt der weiße Strahl von der rechten Handspitze ein wenig über den linken Fuß hinaus und von dort hoch über den Kopf hinaus, wo er den Ausgangspunkt wieder trifft.

Der Stern ist vollendet.

Das ist nach Kyriacos Markides bzw. Daskalos das stärkste geistige Schutzsymbol, dass es für Menschen gibst. Am sinnvollsten wiederholst du das Symbol mehrere Male hintereinander.

Quelle: Daskale oder auch Daskalos genannt (Dr. Stylianos Atteshlis, griechisch-zyprischer Mystiker und Heiler, +1995)

Ich wünsche euch Verbundenheit,
Thomas

Dienstag, 22. April 2008

Partnervermittlung für Esoteriker?

Hihi, "Esoterische Partnervermittlung". Das klingt gut. Als ich auf einem Heilkreisabend auf dem Sofa saß und von Kursen erzählte, wo hauptsächlich nur Männer sind, waren die beiden Frauen, die links von mir höchst interessiert hochhupften, echt lustig.
Vielleicht ist das wirklich eine Marktlücke: Partnervermittlung für esoterisch bzw. spirituell interessierte Frauen, die ebensolche Männer suchen.
(Hihi, endlich Männer, die reden, womöglich noch über ihre Gefühle.) Die Zeitschrift esotera hatte in den 90er Jahren viele Anzeigen in der Sparte.

Da könnte man auch Vorbereitungskurse für singelnde Männer auf der Partnersuche machen: "Männer lernen, ihre Gefühle wieder wahr zu nehmen" und "Männer lernen das Reden über ihre Gefühle", "Männer reden über ihre Gefühle und hören ihren Frauen wirklich zu", "Männer fühlen sich in Frauen ein", "Männer verstehen und akzeptieren Frauen". Da hätte ich direkt Kompetenz drin.

Für Single-Frauen auf Männersuche vielleicht "Struktur und Aufbau der Männerpsyche: Vom Schwanz bis zum Kopf" :-) oder "Ich ermutige Männer, sich zu entdecken und zu äußern", "Ich gebe meine Vorurteile auf Männer auf", "Ich öffne den Raum für Männer, sich zu zeigen".

Das war ja gerade eine richtig kreative Idee. In München als Single- und Esoterik-Hauptstadt sicher machbar. Da kann ich gut meinen Liebes-Seminar-Inhalt für eine optimale Hilfe und Unterstützung einbringen.

Liebelei-ende Grüße,
thomas

Dienstag, 15. April 2008

"Bananen schmecken wunderbar"

Das geht runter wie Öl... :-)
...wenn sich Klienten bei mir bedanken.

Zum Thema Allergie werde ich mich noch ausführlicher äußern - es ist eines meiner Steckenpferde und die Beseitigung einer (Multi-)Allergie funzt mit der Heilarbeit nach Horst Krohne erstmal wunderbar wie immer wieder von ihm und mir auf Vorträgen gezeigt.

Nun erstmal Schluß für heute - es ist wirklich schon so spät :-)
Thomas

Mein Verständnis von Beziehung/Partnerschaft

Jetzt mal zu meinem Verständnis von Partnerschaft und Wachsen:

Was ich so erlebe, gehen die meisten Menschen mit einem großen Mißverständnis in eine Partnerschaft/Beziehung:
Geprägt von ihren Unwertgefühlen, Mangel an Zuwendung von anderen und Liebe zu sich selbst, fordern sie diese vom andern und gehen so mit einer langfristig zerstörerischen Erwartungshaltung in die Beziehung. "Der andere muß mich glücklich machen" - weil ich es selbst nicht schaffe, mich glücklich zu machen.

Die meisten wollen Nehmen aus ihrer Bedürftigkeit heraus und Geben nur im Handel, im Tauschgeschäft. Das ist einfach ein Geschäft, keine Partnerschaft.

Für mich heißt Partnerschaft - wenn es so klappt :-) - gerade wenn es weiter geht nach dem Glücks-Hormonsturz der Ver-liebtheit: "Ich gebe meine Liebe, mein Glück und meine Freude und teile sie mit dem anderen; empfange seines, so wie er gibt. Ich habe keine Erwartung, wie die Liebe des anderen zu sein hat, wie er sie mir denn zu geben hat. Weil ich ja schon erfüllt bin von meinen Gefühlen von Liebe, Glück und Freude." Wenn das beide hinkriegen, wird's super mit dem Leben in Partnerschaft.

Dann sehe ich den Sinn von Partnerschaft nur bedingt als Familie zeugen, Haus bauen, materielle Gemeinschaft aufbauen, Marken-Auto fahren. Gegenseitige Unterstützung im praktischen Leben ist ein Teil von Partnerschaft, aber nicht der Hauptzweck.

Trarä, würde Benjamin Blümchen jetzt tröten: Jetzt kommt die Geschichte mit dem gemeinsamen Wachsen, jawoll :-)

Der Mensch, der mit am nächsten ist, also der Partner, ist der, der am tiefsten zu mir vordringen kann. Also kann und wird er mir (automatisch, ungewollt, "ohne Anstrengung") auch alle meine inneren unbewußten Dinge in mir am besten spiegeln.
Und das tut er, ob ich will oder nicht. Weil ich meinen unbewußten "Krempel" auf den anderen projiziere, ihn durch die Brille meiner unbewußten bzw. bewußten Überzeugungen, Glaubenssätze und Erwartungen sehe.
Die "guten" Überzeugungen etc. dabei machen ja keinen Ärger, hihi. Da ist man ja zufrieden mit oder gar glücklich.

Die Widerspiegelung vom Partner (bzw. der Eltern, Kinder; alle Menschen, auf die ich "reagiere"), das ist die Gelegenheit, meinen eigenen Müll endlich zu erkennen und loszulassen.
Wenn ich das wirklich mal tue, kann sich auf einmal in dem Bereich des aktuell "bemängelten" Gespiegelten wie durch ein Wunder der Partner/Mitmensch ändern (naja, oder aus meinem Leben verschwinden). Komisch, das der sich auf einmal ändert - weil ich ihn durch meine geänderte Brille auf einmal anders sehe :-)

Diese gemeinsame Art des Wachsens dann am Besten mit Humor und Nachsicht der eigenen dunklen Seiten sehen, damit es keine "harte Beziehungsarbeit" wird ... ;-)

Das meine ich mit gemeinsamem Wachsen in der Partnerschaft - außer Freude und Spaß aneinander miteinander zu haben *grins*

Ok - ich habe fertig.

Ach - die Frage taucht auf: Wie, WIE mache ich denn das alles?

...tja, da gibts viele Antworten. Ich gebe einfach meine Ideen dazu weiter, mittlerweile gibt es da ein paar wirksame Tipps. Bei Gelegenheit tippe ich dazu wieder drauflos.

Alles Liebe,
Thomas

Beginn

Hallo liebe Leute,

die Tage fand ich es sinnvoll, das (für mich) neue Medium Blogs auszuprobieren, um meine Gedanken und Gefühle zu notieren. Einfach aufzuschreiben, was mich bewegt zum Thema Heilen und Heil werden und sein.

Ich freue mich, hier ganz ohne selbst gemachten Druck oder Struktur meine Ideen und Erfahrungen zugänglich zu machen.

Viele herzliche Grüße,
Thomas Karl